Die besten Metalldetektoren im Vergleich.

Metalldetektor Test 2019: Die besten Modelle im Vergleich

Willkommen zu unserem Metalldetektor Test! Finden Sie Ihren besten Metalldetektor! Alle Testergebnisse basieren auf Erfahrungen und den Ergebnissen, die Tester gemacht haben.
Sie können Metalldetektoren in einem Metalldetektorgeschäft kaufen. „Welchen Detektor würdest du einem Anfänger empfehlen?“, Es stellt sich nicht ohne Grund eine Gegenfrage: „Wie hoch ist dein Budget?“. Die Frage ist wichtig, denn selbst der DEUS für 1375 Euro ist mit Standardprogrammen sehr einfach. Nun, für Anfänger möchten Sie die Schallmauer nicht kostenmäßig überwinden und wollen natürlich nicht mit Technologien überlastet werden.
In unserem großen Metalldetektor Test stellen wir Ihnen alle Metalldetektoren vor, die wir genauer getestet haben. Wir sammelten detaillierte Hintergrundinformationen und fügten online eine Zusammenfassung des Kundenfeedbacks hinzu. Wir möchten Ihnen den Kauf erleichtern und Ihnen helfen, den besten Metalldetektor für Sie zu finden.

 

Nr. 1
Metalldetektor 【Neue Version】- Amzdeal Professioneller Metallsuchgerät 9,8" LCD-Bildschirm Nachtsichtpunkt, Pinpoint/Disc/Notch-Funktion Zwei Erkennungsmodi, mit Wasserdichter Spule und Faltschaufel
Metalldetektor 【Neue Version】- Amzdeal Professioneller Metallsuchgerät 9,8" LCD-Bildschirm Nachtsichtpunkt, Pinpoint/Disc/Notch-Funktion Zwei Erkennungsmodi, mit Wasserdichter Spule und Faltschaufel
von Amzdeal
  • Verbessertes Erkennungssystem: Verbesserte Genauigkeit und Empfindlichkeit, genauere Positionierung, leistungsstarke Funktion: DISC / NOTCH-Erkennungsfunktion, mit der Sie das Erkennungsziel freier auswählen können; PINPOINT-Positionierungsfunktion, bewegen Sie den Tastkopf langsam, um die genaue Position zu finden
  • Das LCD wird übersichtlich angezeigt: Das LCD-Display ermöglicht Ihnen, die benötigten Informationen intuitiver zu sehen. Zeigt die Entfernung zum Ziel, die Art des erkannten Metalls und die Fähigkeit, den Akkuladestand im Auge zu behalten. Sie können die Bildschirmhelligkeit erhöhen und in dunkleren Umgebungen arbeiten.
  • Wasserdichte Sonde: Die Sonde, die Spule und der untere Teil der Stange sind wasserdicht. Sie können in den flachen oder flachen Gewässern erforschen. Bitte beachten Sie, dass der Controller nicht wasserdicht ist. Tauchen Sie den Detektor nicht in das Wasser.
Prime Preis: € 119,99 zum Angebot
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

 

Das Wichtigste in Kürze

Die wichtigsten Kriterien zum Testen des Metalldetektors. Die Schatzsuche mit Metalldetektoren ist sowohl für Forscher als auch für Profis interessant. In den Tests und Berichten haben wir alle Optionen von Metalldetektoren sorgfältig geprüft. Wir haben jeweils die besten Suchmaschinen bewertet und den Testsieger ausgesucht. Die wichtigsten Kriterien für unsere Testberichte werden im Folgenden dargestellt. In unserem Leitfaden finden Sie auch Antworten auf häufig gestellte Fragen. Wenn möglich bieten wir Ihnen auch interessante Insiderinformationen an. Auf dieser Seite finden Sie außerdem wichtige Informationen, die Sie beim Kauf eines Metalldetektors beachten sollten. Mit einem Metalldetektor können Sie Metallobjekte erkennen, die sich direkt unter der Erde befinden. Das elektromagnetische Feld erkennt Metallobjekte. Sie können zwischen einer Schlagfrequenz, einer Niederfrequenz und einem Impulsinduktionsdetektor wählen. Je nach Ausführung gibt es verschiedene Vor- und Nachteile. Neben Größe und Gewicht spielen die Modi und Tiefe eine nicht unerhebliche Rolle bei der Auswahl des richtigen Metalldetektors.

 

 

Redaktionelle Einschätzung

Die Kosten eines modernen Metalldetektors werden häufig durch den Funktionsumfang bestimmt. Sie können für die erfolgreiche Suche alle getesteten Modellen verwenden. Professionelle Schatzsucher legen jedoch besonderes Gewicht auf bestimmte Funktionen für den Komfort. Gute Metalldetektoren verfügen über spezielle Vorfilter, die neben der Tiefe, auch die Metallart bestimmen können. In diesem Fall spricht man von Differenzierung. Metalldetektoren geben oft unterschiedliche Signale ab, abhängig von der Art des Metalls. So können Sie bereits bei der Ortung zwischen Eisen und einigen Edelmetallen unterscheiden. Darüber hinaus sind viele Sonden mit einer Anzeige, oft mit einem modernen Display ausgestattet, das die Sonden über die Signalstärke und die möglichen Eigenschaften informiert. Die meisten Metalldetektoren aus den verschiedenen Tests verfügen über einen eingebauten Kopfhörer-Eingang.

 

Das sollten Sie wissen, bevor Sie einen Metalldetektor kaufen.

 

Allgemeine Informationen

Die Suchtiefe und Suchgenauigkeit sind die wichtigsten Eigenschaften eines Metalldetektors. Während der Tests zeigte sich, dass moderne Modelle sehr nahe beieinander liegen. Beim Kauf müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass die Suchtiefe mindestens 20 cm beträgt. Knöpfe, Münzen und andere archäologische Schätze befinden sich häufig relativ nahe an der Oberfläche, sodass kein großes Geld in Tiefenmesser investiert werden muss. Alle bewerteten Modelle wurden im Detail auf ihre Suchmerkmale getestet.

 

 

 

 

Ratgeber: Worauf soll man achten bevor man einen Metalldetektor kauft

Fragen, die Sie verstehen müssen, bevor Sie einen Metalldetektor kaufen. Wie sieht ein Metalldetektor aus? Haben Sie jemals diese Menschen am Strand auf der Suche nach Schätzen gesehen, ausgestattet mit Kopfhörern und einer metallischen Sonde, wo sich andere sonnen können? Sie bergen nichts anderes als überfüllte Kronkorken und unnützen Schrott, richtig? Falscher Gedanke! Obwohl das sogenannte „Sondeln“ (eine Schatzsuche mit einem Metalldetektor) immer als ungewöhnliches Hobby gegolten hat, ist dies nicht nur der Traum einer handvoller Nerds mit goldenen Dublonen in den Augen! Sicherheitsstudien am Flughafen beweisen bereits im Alltag, dass die den unterstützenden Metallsuchgeräten zugrunde liegende Technologie gut funktioniert. Eine große und leidenschaftliche “Forscher”-Gemeinschaft nutzt diese Funktionalität. Überall auf der Welt bringen sie verlorene Relikte und archäologische Funde ans Licht. Sie sind moderne Schatzsucher. Jeder, der einen Metalldetektor erwirbt, kann zu dieser Forschungsgemeinschaft gehören und sich selbstständig auf die Schatzsuche machen.

 

Metallsucher werden zum Erkennen von verborgenen Metallen verwendet. Beim Vergleich von Metalldetektoren wird die Verarbeitung beim Sondeln praktisch bewertet. Hochwertige Suchmaschinen bieten meistens eine Suchspule, die wasserdicht ist. Nur deshalb können Sie am Strand oder im flachen Wasser suchen. In der Regel ist der Wasserschutz in einer Tiefe von 20 bis 30 cm gewährleistet – absolut ausreichend für den durchschnittlichen Benutzer der Sonde. Darüber hinaus spielte das Gewicht bewährter Metalldetektoren eine große Rolle. Da das Sondieren oft mehrere Stunden dauert, sind ergonomisches Handling und geringes Gewicht sehr wichtig.

 

 

Wie funktioniert ein Metalldetektor?

Elektrizität und Magnetismus – es ist leicht zu erklären, wie Metalldetektoren arbeiten. Metalldetektoren bestehen hauptsächlich aus folgenden Komponenten: Eine batteriebetriebene elektrische Einheit ist am Griff und am Armstützten-Anschluss montiert. Diese liegt an der Suchspule am unteren Ende einer langen Stange. Um einen idealen Tiefeneffekt zu erzielen, hat die Spule normalerweise eine flache Form, beispielsweise eine Platte, einen Ring oder ein Doppel-D. Sobald die elektrische Einheit eingeschaltet ist und die Spule des Detektors mit Strom versorgt wird, erzeugt sie ein elektromagnetisches Feld. Es dringt in den Bodenbereich und die darin enthaltenen Gegenstände und Materialien ein. Wenn nun ein elektrisch leitfähiges oder metallisches Objekt in das Magnetfeld eintritt, wird es gestört. Die elektrische Einheit gibt sofort ein akustisches und / oder optisches Bildsignal aus. Zur gleichen Zeit berechnet der eingebaute Prozessor die ungefähre Größe, Tiefe und Art des Elements und zeigt es mit einem Zeiger oder einer LCD-Anzeige an. Mit diesen Daten kann der Sonograph den genauen Standort des Objekts bestimmen und der Benutzer im Voraus abschätzen, ob er graben will oder nicht.

 

 

Der Metalldetektor wurde in den frühen 1930er Jahren entwickelt. Schon damals wurde das Prinzip der Hochfrequenzwellen verwendet. Um bei der Positionierung zwischen Metallen zu unterscheiden, wird ein Induktionsausgleichssystem verwendet. Das System besteht aus zwei Spulen, die elektrisch ausgewuchtet wurden. Metall in der Umwelt bringt es aus dem Gleichgewicht. Da unterschiedliche Metalle auch eine unterschiedliche Phasenreaktion auslösen, kann ein Wechselstrom aus verschiedenen Metallen stammen, sobald ein Wechselstrom ausgesetzt ist. Moderne Metalldetektoren werden als Differenzier-Geräte bezeichnet. Gegenwärtig verfügbare Metalldetektoren weisen elektronische Schaltungen und eine Spule auf, durch die Wechselstrom fließt. Die Spule ist in der Regel ringförmig aufgebaut, um ein möglichst großes Magnetfeld zu erhalten.

 

 

Welche Zusatz/Zubehör gibt es für Metaldetektor?

Beim Vergleich von Metalldetektoren wird die Verarbeitung in der Praxis ausführlich bewertet. Hochwertige Suchmaschinen verfügen über eine wasserdichte Suchspule. Nur deshalb können Sie am Strand oder im flachen Wasser schwimmen. In der Regel ist der Wasserschutz in einer Tiefe von 20 bis 30 cm gewährleistet – absolut ausreichend für den durchschnittlichen Benutzer der Sonde. Darüber hinaus spielte das Gewicht bewährter Metalldetektoren eine große Rolle. Da das Sondieren oft mehrere Stunden dauert, sind ergonomisches Handling und geringes Gewicht sehr wichtig. Zusätzlich zu den oben genannten finden Sie häufig Werkzeuge, Anhänger, Hufeisen und mehr. Einige Artefakte bestehen sogar aus Bronze. In jedem Fall ist die Suche nach Schätzen mit einem Metalldetektor aufregend und macht der ganzen Familie Spaß. Um erfolgreich auf die Suche gehen zu können, empfehlen wir, einige Handschuhe und eine kleine Klappschaufel mitzunehmen, da am Ende die gefundenen Schätze ausgegraben werden.

 

 

Vorteile von Metalldetektoren

Unser Testportal richtet sich in erster Linie an Probensucher und Hobbybegeisterte. Zeit in der Natur zu verbringen ist gut für die Gesundheit und ein ausgezeichneter Ausgleich für oft harte Arbeit. Vielen Menschen wird es jedoch langweilig, ziellos zu gehen. Wenn die Sonde anschlägt, erwacht der Forscher, und Sie werden nicht mehr ziellos, sondern immer mit dem Gefühl der Suche unterwegs sein. Dies ist ein besonderer Reiz des “Sondelns”. Kostengünstige Metalldetektoren gibt es bereits für rund 80 Euro – für Benutzer von Sonden, die dies für ein Hobby halten, reicht es völlig aus. Unser Metalldetektortest soll Ihnen helfen, ein Gerät zu finden, das Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht.

 

Auf der Suche nach Schätzen mit einem Metalldetektor.

 

Für wen eignet sich ein Metalldetektor?

Für wenn sich ein Metalldetektor eignet, variiert von der Art der Suche und von der Region zu Region. Da wir selbst leidenschaftliche Entdecker sind und bereits viel Erfahrung in verschiedenen Teilen Deutschlands gesammelt haben, ist unsere Sammlung verschiedener Artefakte bereits sehr groß. Wenn Sie ein Sucher nach alten Münzen und oft Silber sind. Finden Sie mit einem Metalldetektor Münzen auf der Suche nach Schätzen, finden Sie häufig Münzen der 30er und 40er Jahre des 20. Jahrhunderts. Der Wert ist normalerweise nicht sehr hoch, aber oft steckt eine große Geschichte dahinter. Manchmal finden Sie jedoch auch kleine Silbermünzen. Im Mittelalter gab es überall in Deutschland Märkte, auf denen sich Menschen versammelten. Aber die Bauern hatten auch viele Knöpfe an der Kleidung. Knöpfe werden von vielen Leuten gesammelt, sind aber auf jeden Fall ein interessanter Fund. Da sie früher meist aus Metall waren, ist die Suche mit einem Metalldetektor kein Problem. Munition ist sehr verbreitet. Je nach Suchgebiet gehören dazu Musketenkugeln aus dem 17. bis 18. Jahrhundert, oft auch Metall aus dem Zweiten Weltkrieg.

 

 

Was kostet ein Metalldetektor und wo kann ich einen kaufen?

Die Preise für beliebte Metalldetektoren auf dem Markt werden sich 2019 dramatisch ändern. Metalldetektoren für Kinder sind oft für nur 100 € erhältlich. Billige Metalldetektoren für Erwachsene-Schatzsucher kosten in der Regel zwischen 50 und 200 Euro. Wenn Sie an einer hochwertigen Metallsonde mit einer wesentlich größeren Messtiefe von bis zu zwei Metern interessiert sind, müssen Sie bis zu 500 Euro in den Kauf eines solchen Geräts investieren. Wenn Sie einen Seben Deep Target, einen Metalldetektor von Garret oder Conrad Metal Detector kaufen möchten, finden Sie ihn in der Elektronik-Abteilung. Die Auswahl der Geräte ist jedoch begrenzt. Sie können sich über den Metalldetektor im Geschäft beraten lassen und Tests durchführen. Sie können zumindest die Steuerelemente und das Gewicht überprüfen und feststellen, ob die Anzeige für Sie groß genug ist.

 

 

Heute können Sie jedoch auch einen Metalldetektor über das Internet in einem Online-Shop bestellen. Die Lieferzeit beträgt in der Regel nur wenige Tage. Der große Vorteil ist, dass Sie im Internet eine viel größere Auswahl haben und Preise vergleichen können. So finden Sie den günstigsten Anbieter. Wenn Sie nicht sicher sind, ob der Metalldetektor für Sie geeignet ist, finden Sie ein gebrauchtes Gerät auch auf dem Flohmarkt oder bei eBay. Neue Metalldetektoren sind nicht billig, wenn Sie auf eine ernsthafte Suche zählen. Zwar erhalten Sie bereits zwischen 20 und 100 Euro Metalldetektoren. Dies sind jedoch analoge Geräte, die nicht sehr gut funktionieren. Sie sind sicherlich gut für die Herangehensweise an das Thema geeignet. Gute Ergebnisse lassen sich damit jedoch nicht erzielen. Erwarten Sie eher, dass ein solcher Metalldetektor fast ständig piept, ohne zu wissen, ob wirklich was gefunden wurde. Gute Metalldetektoren sind ab 300 Euro erhältlich. Als Resultat erhalten Sie ein digitales Gerät, das Ihnen sagt, wo was gefunden wurde, und Sie können beispielsweise wertvolle Gegenstände von unbrauchbarem Altmetall unterscheiden. Je tiefer die Suche gehen soll und die Genauigkeit erhalten bleiben soll, desto mehr sollte Sie ausgeben.

 

 

Kann ich meinen Metalldetektor bei Regen, Schnee oder sogar unter Wasser benutzen?

Ja! Meistens sind die Sonden wasserdicht und weitgehend unempfindlich gegen niedrige Temperaturen. Daher ist der Einsatz in seichtem Wasser oder bei Regen lohnenswert, wenn Sie nasse Kleidung nicht stören. Eine permanente Untersuchung dürfte keine Probleme damit haben. Es gibt sogar Metalldetektoren, die speziell für den Einsatz unter Wasser konzipiert sind. Abschließend funktioniert der Metalldetektor auch mitten im Winter. Mögliche Probleme, aber an einem anderen Ort: Da der Sensor in Bodennähe gehalten werden muss, sollte die Schneeschicht nicht allzu zu hoch sein. Außerdem ist die Suche nach Schätzen in gefrorenem Boden schwierig.

 

Welche Gesetze sollte man beim Sondeln berücksichtigen?

Die rechtliche Lage ist in Deutschland für das Suchen mit Detektoren vergleichsweise übersichtlich und günstig. Jeder darf ohne eine Genehmigung eine Sonde verwenden und kaufen. Über die rechtlichen Bedingungen sollte sich jeder in jedem Fall selbstständig informieren, bevor man als „Raubgräber“ eingestuft wird und Gefahr läuft strafrechtlich verfolgt werden.

 

 

Fazit

Suchen Sie am kalifornischen Strand, an der Nordseeküste oder mitten am Gardasee und interessieren sich deshalb für den richtigen Metalldetektor? Vielleicht finden Sie auch eine verlorene Goldkette am Strand, ein paar aufgegebene Münzen in einem Stadtpark oder sogar eine echte Reichsmark. Moderne Metalldetektoren sind einfach zu bedienen, ein bisschen Neugier und die richtigen Werkzeuge sind dafür genug. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit der Sonde und viel Erfolg bei Ihrer nächsten Schatzsuche.

 
 

Kategorie: Sport & Freizeit

Erstellt von Testergebnis24